Historie der Bäckerei Holste

 

1. Bäckergeneration

Hans Holste

Hans Holste, mein Großvater, kam mit 14 Jahren als Bäckerlehrling nach Fallingbostel. Nach der Lehrzeit ging er als Bäckergeselle nach Hitzacker an der Elbe, dornt lernte er auch seine Frau Lisa kennen.

Hans machte seinen Meister und übernahm 1936 den Pachtbetrieb Stahlbock in Hitzacker.

1940 mußte Hans dann in den Krieg. Als er 1945 aus der Gefangenschaft zurückkam, zog er mit Frau und seinen zwei Kindern (Hans-Jürgen und Ursel) am 05.05.1946 nach Sottrum. Hier war er ja auch geboren.

Er übernahm die Pachtbäckerei von Heinrich Heins (früher Friseur Wulkau, jetzt Friseur Enrico Lischke). Es gab damals nur Schwarzbrot und Graubrot, das man nur gegen Brotmarken beim Bäcker bekam. Hans und Lisa Holste Der tauschte diese im Rotenburger Kreisamt gegen Mehlbezugsscheine um und konnte sich dann Mehl aus den Mühlen besorgen.

1948 machte Hans Holste in seinem Elternhaus am Eichkamp einen eigenen Bäckereibetrieb auf. Den Backofen bezahlte er damals mit Kaffee, den sein Bruder Heinrich ihm aus Amerika schickte. Dieser war mit 19 Jahren ausgewandert.

 


2. Bäckergeneration

Hans-Jürgen wird tatsächlich wie Vater Hans Bäcker. Er kam 1952 nach Rotenburg zur Bäckerei Riehl. Niemals wird er vergessen, dass im Koffer unten ein Knust Brot lag, den seine Mutter Lisa ihm heimlich zugesteckt hatte.

" Altes Brot ist nicht hart, aber kein Brot, das ist hart"

Hans-Jürgen und Luise Holste

Nach seiner Lehrzeit arbeitete er im elterlichen Betrieb mit. Noch in 3. Generation backen wir Schwarzbrot nach Opa Hans' Rezepten.

In Sottrum lernte er Luise Fricke kennen (Bäckerei Fricke). Am 1. April 1970 übernahmen Hans-Jürgen und Luise Holste dann den elterlichen Betrieb. Zwei Töchter (Claudia und Antje, meine Schwestern) wurden geboren. Nach einigen Jahren dann wurde zur Überraschung aller noch ein Sohn geboren, Jörn Holste, nämlich ich.

 

 

3. Bäckergeneration

Auch ich habe schon als Kind die Bäckerei lieben gelernt und somit nach Ausbildung und Meisterprüfung den Betrieb im Jahre 2001 übernommen. Nun geht es mit Freude, Tatendrang und Zuversicht in die Zukunft.

Ihr Bäckermeister Jörn Holste